Streiflichter Nr..193 vom 10.05.2013

(1) Es grünt so grün

Am vergangenen 4. Mai feierten wir den „World Naked Gardening Day (WNGD)“, der nicht dem Gedenken sondern der nackten Tat („nackt gärtnern“) gewidmet ist und mit dem nun schon seit fast einem Jahrzehnt an jedem ersten Samstag im Mai Werbung für eben dieses Tun gemacht werden soll :


http://www.wngd.org/media_web_elements/WNGDtop1.jpg

Vorstehende Fotomontage zeigt als fünften von rechts und ersten bzw. zweiten von links Mark Storey, der zusammen mit Daniel Johnson den „WNGD“ begründete.

Die Idee zum WNGD ist Grunde ist es ganz einfach:

Die private Umgebung des eigenen Gartens und/oder des eigenen Balkons soll es (insbesondere den Ersttätern) erleichtern, das Nacktsein an vielleicht noch ungewohntem, aber geeignetem Ort zu probieren. Mit Hintersinn. Denn bei Erfolg kann daraus schnell Gewohnheit werden.

Hier sehe ich ein großes Feld bisher kaum genutzter Möglichkeiten.

Auch für den DFK, bzw. den in ihm zusammengeschlossenen Vereinen.

Unter der Überschrift „Natur – Licht – Botanik“ wird sich leicht eine Welle in den „Hobby-Gärtner-Zeitschriften“, von denen es – wie ich mich am letzten Wochenende in der zwar kleinen aber diesbezüglich wohl gut sortierten Bahnhofsbuchhandlung Dinslaken überzeugen konnte – eine reiche Auswahl gibt, auslösen lassen.

Eine genauere Betrachtung zeigt, dass das Thema „Nackt im Garten“ auch die ökologische Schiene erreicht, wie folgendes Foto von einer auf dem Gebiet des ökologischen Anbaus tätigen Gärtnerei / kleinen Landwirtschaft illustriert:


https://www.naturistsociety.com/tns/images/LPgrdPtoLg.jpg

Wir sehen: Da ist ein überaus weites Feld zu bearbeiten.


(2) Nackte Demo auf nacktem Fels

Wenn man mit Jack Gescheidt spricht, dann muss man schon etwas genauer hinhören. Das liegt nicht an meinem mit nun bald 60 Jahren schon etwas nachlassendem Gehör, sondern an seiner leisen und unaufgeregten Sprache mit der er von seinem Vater, dem Fotographen Alfred Gescheidt, und seiner naturverbundenen Mutter erzählt. Vielleicht liegt es tatsächlich an seinen Eltern, dass er – inzwischen selbst ein bekannter Fotograph – immer wieder in die Wälder geht um Bäume – besser : Menschen vor, neben und auf Bäumen – in Bilder festzuhalten. Ihr habt sie sicherlich schon einmal gesehen, denn sie werden unter dem Label „TreeSpirtProject“ immer wieder zitiert.

Zum Beispiel aus dem Jahre 2007:


http://treespiritproject.com/wp-content/uploads/2011/06/FriendsOfTheLake_900pixel1.jpg

Aber neben einer von naiven Betrachtern zunächst vielleicht vermuteten Natur-Romantik steckt in dem in der Begegnung fast sogar schüchtern wirkenden Jack Gescheidt auch ein Demonstrant. Ein Demonstrant für die Rechte der Bäume. Man kann sagen: Fast ein „Parkschützer“ (Stichwort Stuttgart 21). Das konnte ich erleben, als die Verwaltung einer namhaften amerikanischen Uni einige Baumgruppen abzuholzen begann, um Platz für Sportanlagen zu schaffen.

Solch eine „Naturschutz-Nackt-Demo“ (hier: gegen die „Green Diamond timber company“) ist nun Thema der heutigen Notiz.

Am 27. April 2013 – also erst vor wenigen Tagen – traten duzende von couragierten Baum-Freunden hoch oben auf dem „Strawberry Rock“ für den Erhalt des umgebenden Trinidad Forest ein :


hochauflösend: http://treespiritproject.com/wp-content/uploads/2013/03/InTheLandOfTheAncients2_8029_1200p_WEB.jpg

Ich möchte euch den imposanten, rund 1-minütigen teaser „In The Land Of The Ancients“ nicht vorenthalten :


http://vimeo.com/65527507

Wie sie die Nackten da oben auf den Fels und dann auch sicher wieder runter bekommen haben, das fragt ihr mich jetzt bitte nicht.


(3) Party Time

Vor wenigen Wochen richtete die „Florida Young Naturists“, über die hier in den Streiflichtern schon häufiger notiert wurde, auf dem Gelände des FKK-Vereins „Sunsport Gardens Family Naturist Resort“ in Loxahatchee das 5-te „Annual Naked Spring Bash“ aus.

Es war ein Camping-Wochenende mit Live-Musik, Bodypainting, Yoga & Meditaion usw. usw., das sich vor allen Dingen an die jüngeren Nackten richtete.

Aber, so wie bei den Alten, stand am Anfang steht erst einmal etwas Papierkram :


http://sphotos-g.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/533997_147852032058229_324480726_n.jpg

Weit über 200 Teilnehmende mussten in die Listen eingetragen werden. Da hatten die drei viel zu tun. (Eigentlich war noch ein vierter dabei, der aber hier jetzt gerade auf dem Foto nicht drauf ist)

Beispielhaft für die Stimmung – im Hintergrund sind die bunten Zelte sichtbar :


http://sphotos-h.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-prn1/58914_401666556607326_42942527_n.jpg

Als sich alle ein wenig eingelebt hatten, kam die Live-Musik von der Band „Free Like Me“ hinzu :


http://sphotos-c.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-prn1/537096_148121352031297_1971465412_n.jpg

Vorne Daniel mit der Gitarre. Hinter ihm Lucy, die Sängerin. Neben ihr, der schon etwas ältere Herr mit weißem Bart ist Morley Schloss, „owner“ des „Sunsport Gardens“, der jedem erzählte, dass er schon bei Woodstock mit dabei war. Das heißt, die Musik war so laut, dass es eh keiner hat hören können.

Ja, da war mal wieder mächtig „was los“ auf dem Gelände des „Sunsport Gardens“ in Florida.

Es muss gefallen haben, den übermorgen – gegen Mittag - spielt die Band „Free Like Me“ dort noch einmal.

Weniger gefallen hat aber die nachträgliche Presseveröffentlichung, in der die Veranstaltung – sagen wir einmal – durch „sehr freie Wortwahl“ „aufgesteilt“ wurde. Das berichtete mir einer der Hauptorganisatoren. Warum er aber - nach vergleichbar negativen Erfahrungen aus dem Vorjahr - wieder das gleiche Blatt eingeladen hat, schreibt er mir noch nicht. (Die damalige Autorin hatte sich im Streit – auch bezüglich des damaligen Artikel über das vormalige 4. Bash - von der Redaktion trennen müssen. So etwas will ich jetzt nicht schon wieder auf den Tisch haben)


(4) Nacktes Theater

Vor langer Zeit konnten ich hier auf eine von der niederländischen Theatergruppe „De Warme Winkel“ erarbeitete – nennen wir es einmal - „anarchistische Collage“ hinweisen, die in weiten Bereichen die Themen Nackt/Nudismus/Naturismus behandelte. Die mit viel Fantasie und auch Humor den -ismen gewidmete Arbeit fand nicht nur bei der Jury des „Nederlands Theater Festival“, sondern auch in den Reihen der niederländischen Naturisten – insbesondere der „Naturisten Federatie Nederland (NFN)“ – viel Beachtung. Dies sicherlich nicht nur – aber auch – weil einige ihrer Macher auf Naturistengeländen aufgewachsen sind. Wenngleich es sich nicht um eine historisch korrekte Darstellung handelt, so wird von den Machern der nackte Gedanke doch als „Fixpunkt“ genommen, von dem immer wieder weite Ausflüge gemacht werden.

Nun soll die Arbeit „Viva la naturisteraçion“ wieder auf die Bühne kommen.

Mit folgendem Plakat wird dafür geworben:


http://www.nfn.nl/upload/Image/Nieuws/2011_03_22_naturistenvoorstelling/Viva-la-naturisteracion_web.jpg

Neben drei „Vorstellungen“ am 7. und 8. Juni im „Grand Theatre Groningen“ sind solche auch für die Zeit vom 11. bis zum 15. September im Wald bei Amsterdam geplant.

Das hört sich alles sehr „wild“ an.

Es ist aber auch etwas „zum Nachdenken“, wie hoffentlich folgendes Werbevideo zu der Veranstaltung verdeutlicht, in dem ein „Revolutionär“ eine kämpferische Rede für „das Nackte“ hält:


http://youtu.be/B2DMbaFAd0Y

Die nackten Massen jubeln ihm zu.

Man kann es aber auch ganz anders sehen:
Der Revolutionär ergreift die Macht über die nackte Masse. Sozusagen eine Art Machtergreifung. Das erinnert und macht ernst.

Infos zur „Viva la naturisteraçion“ unter :
http://www.deutrechtsespelen.nl/voorstellingen/viva-la-naturisteracion-zomer-2013/het-verhaal/


(5) Hier gibt es was zu gucken ...

Die Sonne – in einem 'anderen Licht'.

Ihr alle kennt die Sonne.
Wenn sie denn scheint, dann scheint sie ziemlich gleichmäßig.
Irgendwie unauffällig.

Das sieht dann ungefähr so aus:


http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a010000/a011200/a011255/JHV_4500_4-22-2011to4-21-2012_0366_web.jpg

Nicht viel zu sehen. Wenn ihr genauer hinschaut, dann gibt es da auf der Scheibe ein paar dunkle Flecken. Das sind die Sonnenflecken.

„Mensch, regenmacher. Ein paar dunkle Flecken - die hat doch jeder. Warum sollte nicht auch die Sonne welche haben ? Das ist doch langweilig.“

Pass auf.
Jetzt betrachten wir die langweilige Sonne in einem 'anderen Licht', dem extremen UV-Licht. Sozusagen ein Wechsel der Perspektive.

Da sieht dann schon viel unterhaltsamer aus:


http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a010000/a011200/a011255/JHV_171_4-22-2012to3-15-2013___0079_web.jpg

Und zum Schluss noch ein kleiner Film, der die aktive Sonne – von Satelliten in eben jenem extremen UV-Licht aufgenommen – zeigt.

Die letzten drei Jahre in drei Minuten.
Im Zeitraffer :



Das die Sonne sich dreht ist keine Täuschung.
In der Tat : Die Sonne dreht sich um die eigene Achse.
In kaum einem Monat einmal herum.

Hast du das noch nicht gewusst ?

Siehst du – aus dem Streiflicht kommt (fast) jeder klüger heraus, als er hineingegangen ist.


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück