Streiflichter Nr..196 vom 27.05.2013

(1) Abwechslungsreiche Nacktwanderung in Ungarn

Abwechslungsreich war die Nacktwanderung, zu der der „Verein der Naturistinnen und Naturisten (NaVKE)“ in der „Federation of Naturists in Hungary (FENHU)“ in der INF am vergangenen Samstag, den 25.05.2013, geladen hatte, tatsächlich.

Rohoska István hatte einiges vorbereitet und in der Wettervorschau wurden warme Tage ohne Regen angesagt. Wie langweilig. Ich will vorwegnehmen, dass es ganz so langweilig dann aber doch nicht wurde, denn zwischendurch sorgte immer wieder einmal ein kleiner Schauer für Abwechslung und Heiterkeit.

Jedenfalls trafen gegen 10 Uhr die ersten am Treffpunkt, den Bahnhof Nagykoros, ein. Einige mit der Bahn, andere mit dem PKW.

Es galt die Landschaft bei Lajosmizse-Nagykorös zu erwandern :


http://www.navke.hu/images/2013/natura/20130525/IMG_9459h.jpg

Inmitten von vollen Grün und umweht von allen Mai-Düften :


http://www.navke.hu/images/2013/natura/20130525/IMG_9529h.jpg

Nur das Wetter war wohl eher irgendwie vom launischen April übriggeblieben :


http://www.navke.hu/images/2013/natura/20130525/_MG_9584h.jpg

Zwischendurch kann da ein Unterstand ganz hilfreich sein :


http://www.navke.hu/images/2013/natura/20130525/IMG_9512h.jpg

Na – das mit den Schauern hatte ich vermutlich bereits erwähnt.

Natürlich gab es in den Pausen auch etwas zu essen :


http://www.navke.hu/images/2013/natura/20130525/_MG_9553h.jpg

Jedenfalls für diejenigen, die einen Schäler griffbereit hatten, oder die sich den Schäler vom Nachbarn ausliehen. In Summe: Für alle war etwas da.

Auf der HP des ungarischen FKK-Vereins ist ein detailiertern Bericht (Péter) zu den Bildern (Rózsa, GabIca) veröffentlicht :

http://www.navke.hu/index.php?main=program&lang=&year=2013&pr=natura
(Datum 2013, május 25. suchen)

Ich will diese Notiz nicht schließen, ohne auf einen (extra für uns) in deutsch erstellten Teil der HP des Vereins, dessen Mitglieder die vorstehenden Nacktausflug - wie viele zuvor - organisierenten, hinzuweisen :

http://www.navke.hu/index.php?main=zum

Dort gibt es u.a. auch einen Abschnitt “Nacktwanderungen”, dem zu entmehmen ist, das diese dort nun schon weit über ein Jahrzehnt erfolgreich durchgeführt werden.

Ach was. Regenmacher ist schließlich nicht irgendein annonymer “ich_bin_auch_nackt”, sondern eine ganz andere Gewichtsklasse.

Nanu ?
Bei “Gewichtsklasse” habe ich normalerweise einen Lacher.

Jedenfalls nehme ich mir das Recht, den - das Nacktwandern betreffenden - Text hierhin zu kopieren. Soviel Reklame muss sein.

Zitat Anfang

Nacktwanderungen
Den ersten Ausflug haben wir im Mai 2000 organisiert. In Ungarn gibt es zahlreiche Gegenden, wo kaum je jemand vorbeikommt. Für unser Wanderungen suchen wir uns jedes Mal eine neue, 6-10 km lange Route aus. Man braucht ja nichts ausser sich selbst-die Natur, die wundervolle ungarische Landschaft ist gegeben. Darauf basiert unser Motto: Komm' mit uns, wie du geboren bist!

Zitat Ende


(2) „Politisches“ von der EUNAT

Nein, hier soll es mir nicht um Politisches gehen. Jedenfalls nicht im engeren Sinn.

Auch wenn einige der Teilnehmer des letzten EUNAT-Treffens unweit von Turin das vielleicht anders sehen werden.

EUNAT ?
Was ist das denn ??

In Kurz:
In der EUNAT („Eu“ für Europa und „nat“ für Naturismus) sind die FKK-Organisationen Europas (BN, DFK, FFN, NFN, usw. usw.) vereint. Nun trafen sich die Verbandsfürsten besagter EUNAT am vergangenen Wochenende im italienischen Le Betulle zu einem mehrtägigen Treffen, um sich über die „nackte Sache“ auszutauschen.

Sozusagen eine Art Lagebesprechung.

In Le Betulle kann man übrigens auch Urlaub machen :


http://www.fenait.org/images/banners/betulle_big.jpg

Mir ist klar, dass – inzwischen werden die Delegationen wieder Zuhause angekommen sein – nun jeder die Dinge aus seiner Sicht interpretiert. Das ist nämlich immer so. Außerdem ändern sich Standpunkte nicht so schnell, aber – verwegen und bar jeglicher Ehrenamtslast, aber natürlich nicht bar von Eigeninteressen – wie ich bin, greife ich mir einen der aus meiner Sicht interessanteren, dann doch irgendwie wieder „politischen“ Punkte, heraus :

Die norwegische Delegation vom „Norsk Naturistforbund (NNF)“ überraschte mit der Nachricht, das sich im Programm der sich dort in diesem Jahr zur Wahl stellenden Sozialisten Partei „Sosialistisk Venstreparti (SV)“, die derzeit an der rot-grünen Regierungs-Koalition Norwegens beteiligt ist, eine Passage zum Naturismus findet. Unter der Überschrift „[falsche] Körperfixierung, Kommerzialisierung, Sexualisierung“ heißt es im Programm:

„Um der zunehmenden Körperfixierung und Sexualisierung in unserer Gesellschaft entgegenzuwirken, beabsichtigt die SV durch den Einsatz von FKK/Naturismus eine natürliche Haltung zur Nacktheit zu fördern und mehr Mittel dafür bereitzustellen, nackte Erfahrung auszutauschen“

So gesehen ist soziale Nacktheit als gesellschaftspolitische Aufgabe zu sehen.

Anders gesagt:
Den Nackten kommt – aus Sicht der norwegischen Sozialisten – quasi eine staatstragende, den Zusammenhalt der Gesellschaft förderliche Rolle zu.

Natürlich weiß ich auch, durchströmt von tiefrotem SPD-Blut, was Wahlkampf bedeutet und in welchem Licht ein Programm zu Wahlkampfzeiten zu lesen ist.

Aber :
Allein, das dies so in einem Wahlprogramm steht, ist mir – da mag Norwegen noch so weit weg sein – hier eine eigene Notiz wert.


(3) Auch im katalanischen Spanien laufen die Nackten

Wohlbekannt in Stadt und Land ist der Naturistenlauf, der auch in diesem Jahr wieder innerhalb des „Mee(h)r Erleben“ an der Ostsee angeboten wird. Ok – ich kann nicht ausschließen, dass es irgendwo nicht doch noch ein paar verschlafene Camper auf irgendwie vergessenen FKK-Geländen (ganz, ganz weit hinten) gibt, die bisher davon noch nichts gelesen oder gehört haben.

Wahrlich, ich sage euch: Die kriegen wir auch noch.

Hier soll es mir aber nun nicht um den besagten Naturistenlauf bei Grube, sondern um eine vergleichbare Veranstaltung in ca. zwei Wochen im katalanischen Spanien gehen, zu der mir heute Morgen folgendes Plakat zugestellt wurde:


https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc3/p480x480/429838_541707049208333_149388276_n.jpg

Das ich der inzwischen ein Jahrzehnt alten, katalanischen Veranstaltung am 9.Juni im Naturschutzgebiet Rojala - Platja del Torn eine eigene Notiz widme, soll auch der Unterstützung der Organisatoren des hiesigen Naturistenlaufs dienen, die sich sicherlich freuen, von ähnlichen, erfolgreichen Projekten zu hören.


(4) „Würdest du an einer Nacktwanderung teilnehmen?“

Diese Frage stellt die AJNF (die Jugendorganisation der „Fédération Française de Naturisme“) ihren Freunden und Mitgliedern.

Ich will gerne zugeben, wenn man mir vor vielleicht gut 40 Jahren, als ich noch zur Zielgruppe einer Jugendorganisation passte, gestellt hätte, ich hätte gar nicht so viele Finger an der Hand haben könne, um dem Fragesteller „den Vogel zu zeigen“. Nicht wegen dem „nackt“, denn schon damals gehörte ich einem der Bielefelder FKK-Vereine an. Auch nicht wegen der „Öffentlichkeit“. Aber wegen des mir damals – wie vermutlich auch heute vielen Jugendlichen – sinnlos und albern erscheinenden Vorschlags „im Kreis zu gehen“.

„Da kann ich doch gleich schon an Ort und Stelle stehen bleiben. Das ist doch viel einfacher“, hätte ich wohl geantwortet.

Aber erstaunlicherweise sagen mir die vorliegenden Zahlen aus Frankreich etwas anderes.

In der wohl noch laufenden Abstimmung, an der sich bisher fast 300 Personen beteiligt haben, stimmten

ca. 25% mit „ja“,
ca. 13 % mit „nein“
und sagenhafte 62 % mit „Jamais tenté, mais j'aimerais bien“
(= „Noch nie versucht, möchte es aber gerne“)

Die Umfrage ist sicherlich nicht repräsentativ und ich würde auch niemandem raten, all zu viel Bedeutung den „Nachkommastellen“ zu geben, aber zumindest in der Tendenz geben darin rund zwei Drittel der Antwortenden an, dass sie es [bisher] noch nicht versucht haben, es aber versuchen möchten.

Vielleicht so wie der hier - im katalanischen Montserrat, unweit von Barcelona :


https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/p480x480/64962_482886141757091_1508182062_n.jpg

Womit wir nun schon wieder beim Schlusslicht sind :


(5) Praktische Werbeträger in Portugal

„Werbe-Träger“ - das trifft es irgendwie gleich doppelt, denn in dieser Notiz soll es mir um Werbung auf einer Tragetasche gehen.

Wie gelegentlich hier erläutert, verfügen die FKK-Vereine Portugals häufig über keine eigenen Gelände, sondern sind Nutzer der vorhandenen, allgemein zugänglichen Strände. Wenngleich sie auch in diesen Fällen häufig den - hierzulande würde man schreiben – Status eines „eingetragenen Vereins“ haben, so sind sie im praktischen Betrieb doch eher so etwas wie „Freundeskreise des XYZ-Strandes“, deren Mitglieder sich im besten Sinne des Wortes für den Strand „verantwortlich fühlen“. Aus naheliegenden Gründen wird dies von den Behörden, die sich damit einiges an Arbeit vom Hals halten, gerne gesehen. Die Mitgliederzahl der „Freundeskreise“ ist allerdings typischerweise wesentlich geringer als die Zahl der Strandnutzer.

Um nun eine bessere „Sichtbarkeit“ zu erreichen, hat einer der besagten „Freundeskreise“, der „Clube Naturista do Algarve (CNA)“, eine praktische Strandtasche (auch als Einkaufstasche zu nutzen) mit einem werbenden Aufdruck herausgebracht :


https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc1/485593_553547641354627_587435741_n.jpg

Eine Idee, die leicht zu adaptieren ist.

Ich habe keine Ahnung, wo man solche bedruckten Tragetaschen bestellen, oder besser, wo man sich unbedruckte Taschen zum „Selbstbedrucken“ (oder Selbstbemalen?) auch in kleineren Stückzahlen möglichst günstig besorgen kann.

Aber so - oder so ähnlich – wäre das auch etwas für unsere FKK-Vereine, die mit einem solchen, von den Mitgliedern als Einkaufstasche nutzbaren Werbeträger bei „Aldi / Lidel / Norma / Netto / Edeka / Rewe / ...“ überaus preiswert für die „nackte Sache“ werben können.

Die unbedruckten Jute-Tüten werden im Großhandel kaum etwas kosten.


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück