Streiflichter Nr..200 vom 19.06.2013

(1) Nackter Urlaub in Italien

Welche Länder fallen euch beim Thema FKK-Urlaub ein ?
Frankreich. Kroatien. Vielleicht auch Spanien. Aber Italien ??

Das soll sich nun ändern.

Zunächst in Italien selbst, wo ein Bewusstsein über die Bedeutung der nackten Touristen geschaffen werden soll.

Hierzu hat Irene Maria Scalise einen vielbeachteten Artikel verfasst, der am 11.06.2013 in der „la Republica“ erschien. Mit – zugegebenermaßen manchmal etwas nach oben gerundeten – Zahlen macht sie mächtig Werbung für die „nackte Sache“, die sich in Italien auch als „nackter Urlaub“ darstellt :


https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/10546_638067682888147_1303463671_n.jpg

Der Artikel – auf den ich hier jetzt nicht näher eingehe – wird sicherlich seine Wirkung für die Entwicklung des dortigen Naturismus tun, denn weitere werden folgen.

In einem begleitenden Interview (unten links auf dem vorstehenden Bild) berichtet die Moderatorin Syusy Blady über ihre positiven FKK-Erfahrungen am Strand bei Bassona und fordert die Legalisierung der FKK an den italienischen Stränden.

Auch interessant : In der Überschrift dieses Interviews mit der Moderatorin, wird sie mit "La vacanza naturista e di moda giusto legalizzare questi spazi" zitiert, was ich – mit meinen beschränkten Sprachkenntnissen – als „Gerade der praktizierte FKK-Urlaub und die praktizierte Lebensweise legalisieren die Räume [Strände usw.]“

Ob da ein – wenngleich aus 'niederen' kommerziellen Beweggründen gespeister – neuer Zeitgeist am italienischen Horizont auftaucht ?

„Regenmacher, jetzt mache mal aus so einem Artikelchen keinen Elefanten“

Mache ich nicht, aber meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass eine großflächig verbreitete Meinung bei der allgemeinen Bevölkerung Meinungen bilden kann. Sie wirkt meinungsbildend.

Zudem gibt es weitere, aktuelle Zeichen :

Erst vor wenigen Tagen (genauer: am 05.06.2013) wurde im Regional-Parlament des mittelitalienischen Abruzzo ein Gesetzentwurf zur „Erweiterung des FKK-Tourismus“ eingebracht.

Unterstützt von Riccardo Chiavaroli (Pdl), Maurizio Acerbo (Prc), Nicola Argirò (Pdl), Carlo Costantini (Idv), Cesare D'Alessandro (Idv), Gianfranco Giuliante (Pdl), Marinella Sclocco (Pd) und Emilio Nasuti (Pdl).

In diesem Entwurf ist wieder von „Strand, See, Fluss, Wald und anderen natürlichen Umgebungen“, die dem touristischen Naturismus gewidmet werden können, die Rede. Damit folgt der Text im Wesentlichen der von der „Associatione Naturista Abruzzese (Anab)” vorgeschlagenen Richtung.

Aber nicht nur das.

Auch in die praktische Umsetzung dieser touristischen, italienischen Richtlinien sind – zumindest in den Ansätzen – am Horizont bereits sichtbar.

Hierzu schnell ein Beispiel aus der Toskana:

Sasso Corbo ( www.costalunga.org ), ist ein noch recht junger FKK-Campingplatz, der – kein Zufall – am Rande des Naturparks „Parco del Beigua“ liegt :


http://www.parks.it/parco.beigua/foto/Panorama.Sv1-800.jpg

Mit Wanderwegen. Woraus nun irgendwann folgen könnte ...

Ja, was wohl ??

Nein, nein. Ganz sooo weit sind wir noch nicht. Derzeit sind die geführten Wanderungen vom „Sasso Corbo“ noch keine Nacktwanderungen, wie folgendem Zitat aus der HP des Campingplatzes zu entnehmen ist: „Geführte Wanderungen (nicht FKK)“. Einige Jahre gut durchdachter und mit hoher sozialer Intelligenz empathisch vorgetragener Argumentation wird es dort wohl noch brauchen.


(2) Finnische Bräuche

Jetzt wird es sportlich, denn nun will ich hier eine Notiz zum finnischen „Nakukymppi“ einschieben. Hinter der für hiesige Köpfe etwas kryptisch anmutenden Bezeichnung steht eine Nacktlauf- und Nackt-Walk-Aktion, die dort für den vergangenen Freitag, den 14.06.2012, zum 11. Mal geplant war, und somit – diesbezüglich sind wir hier ganz fix - bereits zum „finnischen Brauchtum“ gehört.

„Regenmacher, wir sind hier ja von dir einiges gewöhnt, aber 'finnisches Brauchtum' ? Ist das nicht ein bisschen dick formuliert ?“

Nein, nein, schon mehrfach fand die inzwischen zu einem Klassiker herangereifte Veranstaltung in den Streiflichtern Erwähnung.

Zur Erinnerung hier ein Bild von der vorjährigen Veranstaltung :


http://www.radionova.fi/mediabank/image/25775_article.jpg
(Nakukymppi, 2012)

Auch in diesem Jahr galt es unweit der Ortschaft Padasjoki eine ca. 10 km langen Parkkur, der nicht nur über Straßen, sondern auch über Wirtschaftswege durch die finnischen Wälder führte, zurückzulegen.

Laufend, wandernd oder schlendernd – aber in jedem Falle nackt.
(Schuhe, Strümpfe, Kappe und BH o.ä. waren erlaubt)

Das Wetter : so lala.
Vielleicht etwas nass.

Obwohl – wie mir meine Quellen aus dem Verband der finnischen Naturisten („Suomen Naturistiliitto“ = Finnische Naturisten Föderation (FNF) ) versicherten – hat es zum Zeitpunkt des Laufes nicht geregnet. Sagen wir: kaum geregnet.

Kühl war es halt.

Wohlgemerkt: Nicht für die nackten Läuferinnen und Läufer, aber für ihre Freunde und Anverwandten, die aus den umliegenden Dörfern kamen, um sie anzuspornen.

Ich möchte das folgende, unbearbeitet Video zitieren, um die Gesamtatmosphäre des Ereignisses wiederzugeben :


http://youtu.be/UPXO0aRhQhc

Der Dank geht an Aarne Heinoa, der das „Nakukymppi“ vor einem Jahrzehnt begründet hat und über lange Zeit dessen Haupt-Organisator war.

Abschließend möchte ich bemerken, dass der – auch vom Gemeinderat unterstützte – Nacktlauf mit einem „Rahmenprogramm für jung und alt“ (so eine Art Dorffest) auch im nächsten Jahr wieder stattfinden soll.

Abermals am Wochenende vor der Sonnenwende.
Genauer: Fr., 13.06.2014.

Ich hatte es ja bereits geschrieben:
Finnisches Brauchtum.


(3) Unter der Sonne Kaliforniens

Vermutlich werdet ihr schon einmal vom „Nacktwandern“ gelesen haben.

Nacktwandern in ...

Frankreich,
Deutschland,
Dänemark,
Ungarn,
Schweden,
Russland,
England,
Italien,
Spanien,

und ...
... in den USA.

In den USA ?

Die USA ist natürlich groß, und die Situation in den verschiedenen Staaten recht unterschiedlich. An etlichen Orten wird aber schon jetzt über einen längeren Zeitraum das Nacktwandern gepflegt.

Selbstverständlich auch im FKK-Verein.

An immer mehr Orten und zu immer mehr Gelegenheiten.

Zum Beispiel erfuhr ich kürzlich, dass die „Southern California Naturist Association (SCNA)“ ihren Mitgliedern und Freunden eine Wochenend-Nacktwanderung in den „Deep Creek“ anbietet. Die auch in der „American Association of Nude Recreation (AANR)“ und in der „The Naturist Society (TNS)“ organisierte SCNA hat sich zu diesem Zweck mit den „Camping Bares“ und dem „Naturist Club in the Orange Country“ zusammengetan.

Solche Zusammenarbeit ist löblich, weil dadurch die Entwicklung beschleunigt wird. Die familienfreundliche SCNA steht übrigens „unter 501c7“, ist also eine nicht kommerziell ausgerichtete Vereinigung.

Genug der Vorrede.

Das Programm für das kommende Wochenende, sieht vor, dass sich die Interessierten am Sa, den 22.06.2013 gegen 10:30 im Bereich der Bowen Ranch treffen, dort ihre Zelte aufbauen und dann mit ausreichendem Proviant zu den „Deep creek hot springs“ aufbrechen :


http://www.socalnaturist.org/travel/deepcreekhike1.jpg
(Bild von einer der vorhergehenden Veranstaltungen)

Natürlich wird es auch die Möglichkeit geben, sich zwischendurch bei den „hot springs“ abzukühlen :


http://www.socalnaturist.org/travel/deepcreekvolunteers2.jpg

Gegen Abend des gleichen Tages werden sie wieder am Parkplatz angekommen sein, wo diejenigen, die sich für die zweitägige Option entschieden haben, in ihren Zelten nächtigen können. Am darauffolgenden Sonntag geht es dann weiter.

Normalerweise kommt jetzt immer so eine Spruch wie „Hoffentlich haben sie gutes Wetter“, aber in diesem Falle kann ich mir das sparen, denn für das kommende Wochenende sind dort bei fast durchgängig sonnigem Wetter gut 30 Grad angesagt.


(4) Altes und Neues aus Süd-Frankreich

Nach den kühlen Tagen des vergangenen Frühlings begann nicht nur hierzulande, sondern auch im südfranzösischen Marseille der Sommer.

Mit lichtem, warmen Wetter.

So erreichte mich von der „Naturist Association Phocéenne (ANP)“ die Nachricht von einem samstäglichen, nackten Ausflug in die Calanques bei Marseille. Wie folgendem Bild vom 15.06.2013 zu entnehmen ist, beteiligte sich daran auch die Jugendorganisation der „Fédération Française de Naturisme (FFN)“, die „Association des Jeunes Naturistes de France (AJNF)“ :


https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/971742_675245492491617_1443260411_n.jpg
(Links im Bild: „Nico“ und „Elo“ von der AJNF)

„Regenmacher, das ist ja ganz nett, aber schon längst nicht mehr neu.

Richtig, das hat es schon gegeben und wird es in Zukunft noch viel häufiger geben.
Schon jetzt könnte ich jedes Streiflicht mit solchen Meldungen zum Überlaufen bringen.

Das dies hier jetzt so in den Notizen auftaucht, hat also einen besonderen Grund :

Auf den Info-Kanälen, die die FFN benutzt, wurde über dem nackten Ausflug berichtet. Dadurch erhält das Unternhmen aus Sicht der FFN nicht nur eine regionale sondern eine nationale Dimension, was die Position des Nacktwandern innerhalb der FFN abermals stärkt.

Wo wir gerade von Stärkung reden :
Erfahrungsgemäß macht so eine Nacktwanderung ja nicht nur glücklich, sondern gelegentlich auch ganz schön hungrig. Gleich am nächsten Tag, am Sonntag, den 16.06.2013, sind sie dann „nackt essen gegangen“, womit wir schon beim zweiten Teil der Überschrift zu dieser Notiz wären :

In der Tat:
Zur Stärkung von nacktem Leib und nackter Seele nahmen die Mitglieder und Freunde vorgenannter ANP in einem der zahlreichen Restaurants Platz :


https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/179752_479957435417687_1559288192_n.jpg

Für die ANP, die auch als Versuchslabor für die FFN dient, war es ein Test :

Nackt im Reataurant - am bisher unüblichen und ungewohnten Ort.
Ein Experiment, das erfreulicherweise gleich auf Anhieb erfolgreich war.

Dies lässt sich auch durch Zahlen belegen :
Anders als so mancher im Vorfeld vermutet hatte, konnten am vergangenen Sonntag 26 Teilnehmende gezählt werden.

Ich habe natürlich keine Ahnung mit welchen Münzen sie den Gastwirt für die genossenen Speisen und Getränke bezahlt haben, aber vielleicht waren es die „nackten Taler“, über die ich jetzt im Schlusslicht notiere :


(5) Nackte Taler

Mit Italien habe ich dieses Streiflicht soeben angefangen, da will ich es nun mit einer Erinnerung an das alte Italien beenden.

Nach einer Münze im alten Rom, dem „Sestertius“, ist nämlich eine „Gedenkmünze“ benannt, die im vergangenen Herbst zum 40. Jahrestag der Gründung der „Toronto Helios Society“ geprägt wurde. Die „Toronto Helios Society“ ist die Vorgängerin des hier in den Streiflichtern schon mehrfach erwähnten „Bare Oaks Family Naturist Park“.

Die – im Gegensatz zum italienischen Vorbild – nicht versilberte und daher preiswert zu produzierende Münze wird auf dem Gelände des „Bare Oaks“ als Geschenk, Auszeichnung in Wettbewerben und gelegentlich auch als internes Zahlungsmittel genutzt.


http://www.bareboutique.ca/images/coin.jpg

Auf der einen Seite ist das Markenzeichen des „Bare Oaks“, das „Nude Family Emblem“, abgebildet, die andere Seite zeigt das INF-Logo.

Vielleicht keine große Sache – aber ein wirkungsvoller Werbeträger, den die Tagesgäste der Bare Oaks auch gerne als Souvenir erwerben.

Zur Nachahmung empfohlen.

Was mache ich jetzt ?
Jetzt gehe ich in die Sonne.

Ebenfalls zur Nachahmung empfohlen.

Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück