Streiflichter Nr..222 vom 6.12.2013

(1) Nacktkegeln – wie war es ?

Am vergangenen Samstag, konnte ich in einem Streiflicht von den Vorbereitungen zu einer größeren Nacktkegelveranstaltungen im Bereich Nordfrankreich/Belgien berichten.

Der FKK-Verein „Orginelle“ ( association naturiste familiale de loisirs ) lud die Nacktkeglerinnen und Nackkegler zum vergangenen Montag ins belgische Wervik ein, wo acht Bahnen reserviert waren auf denen in zwei – durch ein Abendessen (Spaghetti Bolognese) verbundenen – Durchgängen gespielt wurde.

Ich will es kurz machen :

Die acht Bahnen haben nur knapp gereicht.
Äußerst knapp.


http://www.vivrenu.com/getfile.php?att_id=9953&apli=forum_npds&att_name=Bowling%20naturiste%20Originelle%202.12.2013.jpg

Mit 57 kegelnden (bzw. bowlenden) Nackten halten sie seit vergangenen Montag den europäischen Rekord, an dem sich nicht nur Teilnehmer aus Frankreich sondern auch aus Belgien und den Niederlanden (insbesondere Mitglieder der JNFN, der Jugendorganisation der NFN) beteiligten.

Alles in allem waren 9 Gruppen vertreten:

Originelle, ENCOR, AGABS, Natura, PARC, ANP-Paris, CEF, Zonneleven und besagte JNFN.

Derart in Schwung gebracht, geht es nun schon darum, eine Art europäische Meisterschaft im Nacktkegeln auszuschreiben. Aus den Bereichen „L'Ile de France“ und „CGO Nantes“ beobachte ich die aller ersten Signale, sich an einer solchen Sache beteiligen zu wollen.

Schon ist auf der HP des einladenden Vereins das Einladungsfoto, das ich im vorhergehenden Streiflicht noch zitieren konnte, durch ein Erfolgsfoto ersetzt, dass das Nacktkegeln als Form des Nacktsports in einer Reihe mit Nacktbaden und dem inzwischen auch dort traditionellen Nacktwandern zeigt :


http://www.originelle-naturisme.fr/s/cc_images/cache_2444163742.jpg?t=1386081207
http://www.originelle-naturisme.fr/s/cc_images/cache_2444163742.jpg

Ich sage es euch noch einmal im Guten : Das geht jetzt ruck, zuck.

So muss es sein, so will ich es sehen.

In Kurz : Die Kugel rollt.

Aber wohin rollt sie ?

Sie rollt nach Frankfurt (Main), wo am morgigen Samstag ein Nacktkegeln stattfindet. Ich muss es wissen, denn ich plane, dabei zu sein.

Zuvor notieren ich aber noch schnell über den Nackt-Marathon in Argentinien.


(2) Nackte Siegesehrung

Im Streiflicht vom letzten Samstag kündigte ich für den darauffolgenden Sonntag ein weiteres Nackt-Marathon in Argentinien an. „Weiteres“ ist schon richtig, denn der vor-weihnachtliche Laufwettbewerb wird dort schon seit vielen Jahren organisiert.

Es ist gewissermaßen Tradition.

Inzwischen ist schon fast eine Woche vergangen und die angekündigte Veranstaltung liegt hinter uns. Das ich sie hier jetzt trotzdem ein zweites Mal auftauchen lasse, liegt an einem kleinen Detail, das mir gefallen hat, weil es einen wesentlichen Punkt naturistischer „Wettkämpfe“ in einem Bild zusammenfasst.

Ich möchte es überschreiben mit: „Viele, viele Sieger“ und verrate damit hoffentlich noch nicht all zu viel von dem, was jetzt kommt.

Es geht mir dabei gar nicht um den Lauf, sondern um die anschließende Siegesehrung, wo 15 Pokale und reichlich Medaillen zu überreichen waren. Bitte bedenkt, dass es eigentlich mehrere Wettbewerbe waren (Frauen/Amateure, Frauen/Profis, Männer/Amateure, Männer/Profis, ... ) was tatsächlich – wenn man die Plätze 1, 2 und 3 berücksichtigt – zu einer hohen Zahl von Trophäen führt :


http://2.bp.blogspot.com/-3Of5RqoWJXA/Up7QMtGvAGI/AAAAAAAABo4/dBJPHXORiAo/s1600/IMG_9568.JPG

„Regenmacher, das ist nicht neu, das kennen wir schon vom DFK. Da gibt es doch auch immer viel Metall zu verteilen“

Nun wart's doch ab.

Also, fangen wir einmal bei den Frauen an :


http://1.bp.blogspot.com/-gwbjaWO1SeU/Up7KC8DO-sI/AAAAAAAABl0/lh_qST05Bs8/s1600/IMG_9596.JPG
(1. Platz)

„Regenmacher, der 1. Platz ist ja ganz gut, aber wenn du mir jetzt noch ihre Telefonnummer gibst, dann bin ich ganz zufrieden und lass dich in Ruhe“

Ihre Nummer gebe ich dir nicht, außerdem würde das jetzt wieder den ganzen Laden aufhalten.

Neben der 1. Siegerin haben wir natürlich auch noch eine 2. und eine 3. Siegerin :


http://3.bp.blogspot.com/-dak0aVMa1UI/Up7Gx2kvvkI/AAAAAAAABkE/NC_j4dir8JE/s1600/IMG_9601.JPG

„Also Regenmacher, das ist ja ganz nett, aber findest du nicht auch, dass das selbst gebastelte Siegertreppchen reichlich überdimensioniert geraten ist ?“

Nein, nein – denn du weißt noch nicht, was jetzt kommt.

Jetzt bitten die drei Siegerinnen die anderen auf die Treppe, und im nu wird aus der Siegesehrung für 3 Siegerinnen, eine Siegesehrung für alle Siegerinnen.

Jede Menge Siegerinnen.

Wie von Regenmacher inszeniert.

So muss es sein.
So will ich es sehen.

Desgleichen bei der Herrenmannschaft.

Die Siegesehrung :


http://1.bp.blogspot.com/-cF7W6AKF2CE/Up7OPM4KnYI/AAAAAAAABn4/NnYnzlxPPFw/s1600/IMG_9584.JPG

Zu der sich dann weitere Sieger hinzugesellen :


http://3.bp.blogspot.com/-zygbc53xtQg/Up7LsIJmBpI/AAAAAAAABms/mNPZ6Q8dwVM/s1600/IMG_9592.JPG

Zum Schluss sind sie noch ein wenig „herungehangen“


http://3.bp.blogspot.com/-y_rCDVBuj6g/Up7PZ6jOq9I/AAAAAAAABoI/7lByQ0IMv9s/s1600/IMG_9561.JPG


http://3.bp.blogspot.com/-fjUnFYfWK3Y/Up7PcMWNfLI/AAAAAAAABoQ/gyAKD2r60HU/s1600/IMG_9562.JPG

und habe ein Gruppenbild gemacht, dem ich den Titel gebe „Jede Menge Sieger“ :


http://2.bp.blogspot.com/-_HFRMmF-QRc/Up7QpyoWPtI/AAAAAAAABpY/3r1NyJFbowQ/s1600/IMG_9571.JPG
„Jede Menge Sieger“

Für eitere Details habe ich jetzt aber wirklich keine Zeit mehr, denn nun blättere ich zur eigenen Fortbildung in der aktuellen Ausgabe des „Der Naturist“.


(3) Wir blättern ein wenig – im „Der Naturist“

In wenigen Tagen – vielleicht sogar schon morgen – werden die Abonnenten des „Der Naturist“ dessen neueste Ausgabe in den Händen halten. Wenngleich ich der fleißigen Michaela vom DFK nicht in die Tasten greifen will, möchte ich denn doch ein Wort darüber verlieren.

Das Titelfoto sieht schon sehr nach Sommerurlaub aus. In der Tat bilden – schließlich ist dies die Zeit in der Urlaube geplant werden – Informationen zum FKK-Urlaub einen der Schwerpunkte der aktuellen Ausgabe.

Aber beginnen wir am Anfang und überfliegen Michaelas Vorwort auf der Seite 2, das ich immer als „bewichtende“ Inhaltsangabe lesen. Immerhin kommt darin bereits das „Nacktwandern“ vor.

Auf Seite 3 wünschen uns der DFK und die Damen von der Geschäftsstelle flankiert von besinnlichen Worten ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Darauf folgt der inzwischen sprichwörtliche „Spruch von Seite 4“ und einem von runden weiblichen Formen geprägtem Foto.

Dann wird das Gelände des BffL Golsar vorgestellt. Da es dabei auch um Urlaub geht, werden einige Ausflugsziele rund um Goslar vorgestellt. Auch auf den darauf folgenden Seiten 10 und 11 bleibt der Leser im „Ferienmodus“, denn dort begleitet er Marianne und Klaus ins südliche England wo man bekanntlich auch nackte Urlaube verbringen kann. (Aber Michaela – die die Streiflichter nicht liest - muss aufpassen, denn schon bald „setze ich noch einen drauf“ und notiere über das noch nördlichere Irland).

Der nackte Norden scheint sowieso wieder „in Mode zu kommen“, denn auf den folgenden Seiten 12, 13 und 14 berichten Brigitte und Heinz (ja genau, die kamen auch schon öfter vor) von ihrem, allerdings inzwischen 3 Jahre zurückliegendem Besuch im schwedischen „Glasriket“, einer stillen Gegend in der aber nicht nur Bäume rumstehen, sondern in der – wie der Name andeutet – auch Glas produziert wird. Ausgehend vom dortigen „Paradiset“, dem Gelände des FKK-Vereins „Partisanen“, unternahmen die beiden Schweizer nackte Boots- und Wanderausflüge „ohne alles“ und haben dann auch noch in das Mikrofon des „schwedischen Radios“ werbende Botschaften abgegeben. Später sind Fotos, die bei dem Interview entstanden in der schwedisch-norwegischen naturistischen Presse erschienen.

Ja, ja liebe Inge, lieber Heinz, aufs Titelblatt der besagten schwedisch-norwegischem „Naturist Nytt“ habe ich es vor 4 Jahren auch schon einmal geschafft. Mit einem Bild von einer vor kaum einem Jahrzehnt von mir organisierten Nacktwanderung bei Niederzissen. Das weiß heute keiner mehr und war damals auch für mich überraschend.

http://www.michis-seiten.de/hefte/nytt/2009-03.jpg

So erhebe ich kurzzeitig mein Schorle-Glas auf die norwegisch-schwedisch-schweiz-deutsche Freundschaft. Prost.

Nun aber zurück zum DFK, zurück zur aktuellen Ausgabe des „Der Naturist“, in der uns mein Vereinskamerad Christoph auf den Seiten 15 und 16 über einen „Hüttenurlaub mal ganz ohne alles“ in den österreichischen Alpen - hoch droben in der Ramsau am Drachenstein – berichtet. Das kling schon irgendwie „bergig“. So ganz ohne Strom und ohne Mobilfunknetz ließen sie – beschallt von Kuhglocken – einen Drachen steigen. Jedenfalls sieht das auf einem der Fotos von Seite 15 so aus. Christian schreibt gegen Ende seines Beitrags von Wanderungen und wundert sich, warum diese Gegend noch nicht von den Nacktwandernden entdeckt worden ist. Mensch, Christoph, wir können doch nicht zu jeder Zeit überall sein. Das dir da keine unserer Wandergruppen begegnet ist, könnte auch daran gelegen haben, dass etliche von ihnen zu dem Zeitpunkt bei Niederzissen unterwegs waren. Nebenbemerkung : Niederzissen ist nur einen halben Steinwurf von Andernach entfernt, wo Christoph vor nicht all zu langer Zeit wohnte ).

Auf zur nächsten Seite 17. Dort erläutert Roland Schnell Geschichtliches über die „Nackten von Zernsee“,


http://static.pnn.de/fm/61/thumbnails/heprodimagesfotos93320130706schmerz01.jpg.5587609.jpg

zu denen er auch in den „Neuen Potsdamer Nachrichten“ etwas geschrieben hat:
http://www.pnn.de/pm/767311/

Auf Seite 19 ist es dann soweit. Dort berichtet der Christoph von vorhin über das Nacktwandern : „Nacktwanderungen bei 'Mee(h)r erleben' mit Nicole Wunram“ - man beachte den Plural.

Es geht ja das Gerücht, dass man sich schon jetzt für das nächste „Mee(h)r erleben 2014“ anmelden kann. Zumindest die Profis wissen schon Bescheid, denn die Plätze sind abgezählt :

http://www.meehrerleben.de/mehrerleben/index.php/mee-h-r-erleben-2014

Leute, ich sage es euch :
Wer sich zuletzt anmeldet (bzw. vergeblich anzumelden versucht), den bestraft das Leben.

Ich wollte das nur gesagt haben.

Nicht das mir hinterher wieder so Sprüche kommen wie :
„Ach, hätte ich es doch gemacht“,
„Warum habe ich mich nicht eher angemeldet ?“ und
„Wieso hat mir niemand rechtzeitig Bescheid gesagt ?“


(4) Die Damen vom neuseeländischen Golf-Club

Kurz vor dem Jahreswechsel ist immer die Zeit der Kalender – in diesem Fall sind es natürlich Nackt-Kalender, die im gesamten englischen Sprachraum auch gerne in Verbindung mit Wohltätigkeit daherkommen.

Als Beispiel von sehr vielen möchte ich den Kalender der weiblichen Rugby-Mannschaft der Universität Oxford (Oxford University Women's Rugby Football Club, kurz : OUWRFC) anführen, für den Mark Barnfield das fast nackte Team im Stadion beim Sport und ganz nackt in der Stadt Oxford fotografierte. Die Sportlerinnen folgen damit dem Beispiel ihrer männlichen Kollegen aus dem vorhergehenden Jahr.

Ein Ausschnitt :

http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2013/12/02/article-2516966-19C9A5C200000578-823_634x488.jpg
(Tatiana Cutts schubst Danielle Yardy in den Fluss)

Details (mit Bildern) :

http://www.dailymail.co.uk/femail/article-2516966/Oxford-University-womens-rugby-team-pose-nude-charity-calendar.html

http://ouwrfc.wordpress.com/

„Regenmacher, die jungen Frauen aus dem englischen Oxford sehen ja ganz gut aus, aber was haben die denn mit dem Golf-Club aus der Überschrift zu tun ? In Neuseeland, am anderen Ende der Welt ?“

Nichts - oder besser geschrieben : nicht viel. Aber zur Ablenkung der falschen Leser reicht es, die sind nämlich nun alle damit beschäftigt den Links nach den Bildern zu folgen und wir können uns hier um Interessanteres kümmern.

Zum Beispiel um einen Kalender aus dem Süden Neuseelands, der vor wenigen Monaten anlässlich des runden Jubiläums des „Greenacres Golf Club“ entstanden ist. Die inzwischen nicht mehr ganz so jungen Frauen aus dem Golf-Verein hatten sich bereitgefunden, für einen von Sandra Johnson gestalteten Nackt-Golf-Kalender Model zu stehen. Eigentlich mehr so aus Jux. Und in der Tat wurde – als vor etlichen Monaten im nasskalten, neuseeländischen Winter die Aufnahmen anstanden – wohl auch viel gelacht.


http://static2.stuff.co.nz/1381259809/593/9260593.jpg

Sie werden ihren Spaß gehabt haben.

Aber das allein ist natürlich noch kein Grund, den Kalender hier in den Streiflichtern auftauchen zu lassen.

Das ich es trotzdem tue, liegt an einer 85-jährigen Frau, die im nachfolgenden Video - eine Art „making of“ zum Kalender - bei der Minute 1:20 auftaucht :

http://www.stuff.co.nz/nelson-mail/news/9260619/Nude-golfers-watch-the-birdie

Sie sagt :

„Ich bin 85 Jahre alt .... [und habe] so etwas noch nie zuvor gemacht ...“. Zur Bestärkung dessen kneift sie die Augen zusammen und wehrt den „undenkbaren“ Gedanken, sich an etwas derartigem beteiligen zu wollen, mit beiden Händen ab. In Erinnerung an ihr bisheriges Leben sagt die Gestik : „Auf gar keinen Fall“ und „Das kommt nie und nimmer in die Tüte“.

Dann jedoch kommt das Entscheidende :
„... aber es war absolut wunderbar (einfach fantastisch)“.

Das muss man sich einmal vor Augen halten :

Die mit 85 Jahren sicherlich am Ende ihres Lebens stehende Frau, die zuvor noch niemals auf einer Wiese nackt den Golfschläger in der Hand hielt, vielleicht auch noch niemals nackt ins Wasser sprang, schildert ihre fast zu späte Erfahrung als „absolut fantastisch“.

In Neuseeland würde ich jetzt schreiben : She made my day.

Jetzt aber geht es zur großen Demo der Nackten !

Kommt ihr mit ?


(5) Endlich: Nudisten rufen zur großen Demo auf !

„Jetzt recht es uns !“
„So kann das nicht weitergehen !“
„Wann werden endlich unsere Rechte als Nudisten anerkannt ?“

So – oder so ähnlich – klangen die Forderungen.

Es galt, ein unübersehbares Zeichen zu setzten.

Jede Nudistin und jeder Nudisten war aufgerufen, persönliche Interessen hinten anzustellen und sich zu beteiligen.

Aber wie ?

„Leute, wir rufen zu einem Streik auf ! Einen Streik der Nudisten !“, hieß es.

Willi kam als erster auf die Idee – quasi zum Zeichen seines Protestes und seiner Opferbereitschaft - Kleidung anzulegen. Die anderen folgten seinem uneigennützigen Beispiel und bereiteten sich in ähnlicher Weise auf den großen Streik der Nudisten vor.

So sah die Streik-Demo der Nudisten hinterher aus :


http://www.snagajob.com/casset/about-us/files/2012/12/Nudists_On_Strike.jpg

Alle haben bei dem Streik der Nudisten mitgemacht und waren bereit, sich zu bekleiden. Das nenne ich Einsatz für die gute Sache.

Bis heute ist ungeklärt, warum die zur Streikdemo herbeigerufene Presse (und vor allen Dingen deren Fotographen) wutentbrannt das Weite suchten. Das ging so schnell, dass ich von einem der Reporter im Abgang nur so etwas wie „... wenn ich das gewusst hätte ...“ vernommen habe. Hinterher stand auch nichts darüber in der Presse. Deshalb hast du vermutlich bisher auch noch nichts vom großen Streik der Nudisten gehört.

Schluss.

Ok – das war jetzt wieder ziemlich albern von mir, aber wir sind inzwischen eh schon wieder am Schluss dieses Streiflichtes angelangt.


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück