Streiflichter Nr..223 vom 10.1.2014

(1) Immer neue Rekorde

Zum Jahreswechsel erreichte mich aus Gisborne (Neuseeland) eine Nachricht, über die ich hier schnell notieren will :

Innerhalb des dortigen BW-Summer-Festivals wird – unterstützt vom Radiosender „The Edge“ – regelmäßig ein gemeinsames Nacktbaden organisiert. Das gibt den durchweg jugendlichen Besuchern des Festivals Gelegenheit, zusammen mit Freunden das Nacktbaden zu versuchen und so eigene Erfahrungen zu machen. Um den „Ersttätern“ den Schritt zur Teilnahme zu erleichtern, wird das alles mit einem Guinness-Rekordversuch im Nacktbaden geschmückt.

Am letzten Tag des vergangenen Jahres war es – bei bestem, sommerlichen Wetter – wieder so weit.

Und wenn es nach Calvin Buttimore von der Organsiation des „BW Summer Festival“ geht, hätte es wirklich nicht besser laufen können.


http://img.tgcom24.mediaset.it/binary/iberpress/89.$plit/C_4_articolo_2019643__ImageGallery__imageGalleryItem_1_image.jpg
http://www.eonline.com/eol_images/Entire_Site/201408/rs_560x415-140108093514-1024-spain-naked-skinny-dipping-010814.jpg

Der Dokumentation entnehme ich, dass sich immerhin 745 Nackte beteiligten. Wenn man dann noch hinzufügt, dass die Teilnehmenden fast ausschließlich dem Altersbereich 20-30 Jahre zuzuordnen sind (also einem Altersbereich in dem „Nacktsein“ häufig als „uncool“ gesehen wird) dann darf ich das schon als Erfolg verbuchen.


http://images.tvnz.co.nz/tvnz_images/national_news/2013/12/nude_swimmers_at_midway_beach__gisborne__N2.jpg

Natürlich sollte allen klar sein, dass längst nicht alle Teilnehmenden damit automatisch gleich Nackt-Fans werden. Für viel wird es auch weiterhin irgendwie „schräg“ sein, aber .... mindestens seit dem 31.12.13 ist es für sie nicht mehr „undenkbar“ und etliche von ihnen werden durch das „Probieren“ sozusagen „auf den Geschmack gekommen“ sein.

Das ist der eigentliche Erfolg.

Oder richtiger:
Das sind die eigentlichen Erfolge. (Plural)

Wenn mit den 745 Nackten von Gisborne (nach Anerkennung durch die Guinness-Organisation) tatsächlich ein neuer Weltrekord im Nacktbaden aufgestellt und damit der bisherige Rekord von 729 Nackten (21.Juni 2013, Vera Playa, Spanien) übertroffen worden sein sollte, wie Dena Roberts sagt, dann ist das quasi nur das i-Tüpfelchen auf den vorgenannten Erfolgen.

(Ps.: Der vor etlichen Streiflichtern auf dem Haulover-Baech in Florida unternommene Weltrekordversuch wurde von der Guinness-Organisation nicht anerkannt, weil nicht alle 804 Nackte gleichzeitig im Wasser waren. Aber wie gesagt: Auch in Florida gilt, dass es auf den Rekord tatsächlich nicht so sehr ankommt.)


(2) Nacktjoggen – natürlich auch in Dänemark

Einer der beiden Organisationen, die für die Nackten Dänemarks spricht, ist die „Danske Naturister (DN)“, die - wie ihre Schwesterorganisation „Danske Naturist Union DNU)“ - in der INF organisiert ist.

Nebenbei und intern : Die hier nicht wichtige, aber leider auch hinderliche – nenne wir es einmal - „Sprachlosigkeit“ zwischen DN und DNU neigt sich ihrem Ende entgegen. Auch die neu geknüpften Verbindungen zwischen DN und der norwegischen NNF, die einmal in einer Beteiligung der DN am Naturistenportal münden werden, sind der Entwicklung der Organisationen für die dänischen Nackten förderlich.

Das alles soll hier jetzt aber nicht das Thema sein.

Vielmehr möchte ich auf eine Notiz hinweisen, die mir aus den Kreisen der DN zuging und die eine der in den USA veranstalteten 5k-Nacktläufe lobend hervorhob :


http://lakecomonaturally.com/wpimages/wp4ba20323_06.png

Kommentiert war das von ihnen – meiner Erinnerung nach – mit Worten wie : „Wann gibt es das endlich auch bei uns?“

Ich war versucht zu antworten, dass es das ja schon - seit etlichen Jahren und nur wenige Km südlich von Dänemark, nahe Lübeck - gibt, bin dann aber doch still gewesen, um der nachfolgend vorgestellten Initiative nicht das Licht wegzunehmen.

Derzeit wird im Raum Kopenhagen nach Mitstreitern gesucht, um in den Parks von Frideriksberg einen – wenn möglich regelmäßigen – (morgendlichen) Nacktlauf bestreiten zu können. Es ist noch in einem sehr frühen Stadium und selbst ich – ansonsten mit Vorhersagen schnell bei der Sache – kann nicht sagen, wohin das führen wird, aber immerhin steht der „Bestyrelsen“ (Vorstand) der Kopenhagener Ortsgruppe der DN unterstützend hinter den Plänen.

Schon jetzt wird mit diesem Bild :


http://naturister.dk/typo3temp/pics/a2d31dbeb8.jpg

für die zukünftige Veranstaltung geworben.

Sollte sich dort eine Laufgemeinschaft zusammenfinden, dann wird man dort auch eine größere Werbeveranstaltung (z.B. einen dänischen Naturistenlauf, vergleichbar mit dem Naturistenlauf am Rosenfelder Strand ) realisieren können.

Daraus sollte sich eigentlich so etwas wie ein WNR (World Naked Run) entwickeln lassen, sozusagen ein „WNBR ohne Fahrrad“.


(3) Frieden mit der Natur

Vor gut 2 Monaten lud die Photographische Gesellschaft (PHG) im Rahmen einer Feier in den Festsaal der Wiener Akademie der Wissenschaften ein.

Dort wurde der „Alfred Fried Fotopreis 2013“ verliehen.

Am vorhergehenden Wettbewerb beteiligten sich eine große Zahl von Fotographen, die ihre Arbeiten unter dem Motto „Frieden mit der Natur“ einreichten.

Auf der anschließenden „Photo+Adventure“ (16. und 17. November 2013) wurden die 50 besten teilnehmenden Fotographen noch einmal durch eine Ausstellung („Alfred Fried Gala“) geehrt, die jeweils eines ihrer eingereichten Arbeiten zeigte.

Als eines der Beispiele möchte ich eine Foto von Sabine von Bassewitz angeben, weil es zu den Streiflichtern passt :


http://edition.lammerhuber.at/img/cache/28_fried_50beste281383817064.8286.jpg
(Foto: Sabine von Bassewitz)

„Regenmacher, was soll das denn ? Sabine von Dingsda ... das wissen wir doch alles bereits ... darüber wurde doch schon in der 'FreiKörperKultur' Nr.1, 2014 geschrieben.“

Ja, ja – das ist schon klar, aber ich habe da eine Ergänzung :

Eines der anderen dort gezeigten Bilder stammt aus der Kamera von Walter Schweinöster :


http://edition.lammerhuber.at/img/cache/24_fried_50beste241383817064.3205.jpg
(Foto: Walter Schweinöster)

Es ist schon schön zu sehen, wie das Nacktwandern, zu deren aktiven Protagonisten ich vor gar nicht all zu langer Zeit gehörte, mit der Überschrift „Frieden mit der Natur“ inzwischen Eingang in die prämierte Fotokunst gefunden hat.

http://www.photographische-gesellschaft.at/index.php

http://edition.lammerhuber.at/news/alfred-fried-fotopreis-2013

http://edition.lammerhuber.at/news/alfred-fried-fotopreis-50-beste-fotos


(4) Fröhliche ... na ... ihr wisst schon

Um diese Jahreszeit herum kursieren viele Bilder mit weihnachtlichen Motiven.
Häufig mit frohen Wünschen zum Fest und zum neuen Jahr.

Die Streiflichter machen da keine Ausnahme :


http://www.oxfordmail.co.uk/resources/images/766816.jpg

Das vorstehende, in den letzten Jahren immer wieder zitierte Bild ist bereits 5 Jahre alt und bei einer Weihnachtsfeier des „Oxford Naturist Club“ (Oxnat, in der BN) entstanden.

Die freundlich blickenden Jenny und Penny (Vordergrund) und die nicht minder freundlichen Harry und Jon (Hintergrund) warben damals erfolgreich im Lokal-Blatt „Oxford Mail“ für ihre monatlichen Treffen, zu denen eben auch eine Weihnachtsfeier gehört.

Ich habe mir berichten lassen, dass auch in diesem Jahr Anfang Dezember wieder eine solche vorweihnachtliche Feier organisiert wurde, zu der sich die Gäste keine großen Gedanken über die passende Kleidung machen mussten.

So war es auch am 31.Dezember, als sie dort mit einer „New Year Party“ das neue Jahr 2014 einleiteten.

Und weil das dort inzwischen Tradition hat, gehört nicht viel dazu, schon jetzt für die Jahreswende 2014/1015 wieder eine nackte Weihnachtsfeier und ein eben solche Neujahr-Party vorherzusagen.

So will ich es sehen.
So muss es sein.


(5) Das Kind im Nackten

Wir alle kenne die Formulierung „das Kind im Manne“, die zumeist im positiven Sinne genutzt wird, wenn z.B. der Ehemann im Keller mit seiner Eisenbahn spielt oder ein sonstiges Verhalten an den Tag legt das „kindisch“ und zugleich auch irgendwie „liebenswürdig“ ist.

So möchte ich auch die Überschrift „Das Kind im Nackten“ verstanden wissen, die mir zu einer kleinen Bildreihe einfiel, mit der über das letztjährige Mid-Winterfest (Feb. 2013) des in Florida beheimateten, vor rund 50 Jahren begründeten „Sunsport Garden“ berichtet wird.

Es ist eigentlich ein Spiel, an dem sowohl Kinder als auch Erwachsene Spaß haben können und dessen Regeln schnell erklärt sind.

Zuerst werden etliche Becher mit verschiedenfarbiger, Pudding-artiger Masse gefüllt. Vielleicht genügt auch unbehandeltes und eingefärbtes Wasser.


http://www.sunsportgardens.com/sites/default/files/images/gallery/2013/Pudding-109-web.jpg

Und dann werden derart gefüllte Becher von den Spielern aufgenommen :


http://www.sunsportgardens.com/sites/default/files/images/gallery/2013/Pudding-117-web.jpg

Wie man sieht geschieht das sehr vorsichtig, damit nichts verschüttet wird.

Denn es wird gebraucht ...

... um die anderen Spieler damit zu bewerfen :


http://www.sunsportgardens.com/sites/default/files/images/gallery/2013/Pudding-161-web.jpg


http://www.sunsportgardens.com/sites/default/files/images/gallery/2013/Pudding-203-web.jpg

da haben dann auch die Kids ihren Spaß:


http://www.sunsportgardens.com/sites/default/files/images/gallery/2013/Pudding-140-web.jpg

Ich sage euch, es dauert nicht lange, dann endet das in einem Gelächter :


http://www.sunsportgardens.com/sites/default/files/images/gallery/2013/Pudding-229-web.jpg

und in Verbrüderungs-Szenen :


http://www.sunsportgardens.com/sites/default/files/images/gallery/2013/Pudding-325-web.jpg

Hinterher sehen alle irgendwie so aus:


http://www.sunsportgardens.com/sites/default/files/images/gallery/2013/Pudding-202-web.jpg

Ganz schön albern.

Übrigens :
Wenn ihr die aktuelle Ausgabe der „FreiKörperKultur“ Nr.1, 2014 zur Hand habt, dann schlagt bitte die Seite 2 auf, denn dort sind 2 der vorstehend dargestellten Spieler abgebildet.


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück