Streiflichter Nr..248 vom 12.9.2014

(1) “Til nøgenløb - løb - til nøgenløb“

In dieser Notiz soll es mir um den diesjährigen „Internationalen Naturistenlauf“ am Rosenfelder Strand gehen, der nun schon viele Jahre fester Bestandteil des „Mee(h)r Erleben“ ist. Aus bescheidensten Anfängen ist – zumindest nach dem Urteil eines der damaligen Organisatoren nur schwächlich vom DFK unterstützt – inzwischen ein weithin sichtbarer Leuchtturm des Nacktsports geworden. So etwas muss sich natürlich auch in den Reaktionen der FKK-Verbände aus dem nahen Ausland widerspiegeln. Womit wir wieder einmal bei den „Danske Naturister (DN)“ wären, die sich in diesem Jahr erstmals als größere Gruppe am Naturistenlauf beteiligten.

Hier erwähne ich die DN nicht nur, weil ich mich mit ihnen verbunden fühle und sie ja bekanntlich eines der wichtigsten, nordeuropäischen INF-Labore zum Test von nackten Ideen sind (was sie übrigens selbst kaum ahnen und auch in der INF-Verwaltung längst nicht überall bekannt ist), sondern weil …

Aber der Reihe nach.

Einige der Dänen trafen bereits einige Tage vor dem Naturistenlauf auf dem Campingplatz „Rosenfelder Strand FKK“ ein :

https://lh3.googleusercontent.com/T_cZp5psTG9exCW3Dmy2tbAB33AtFX84HwO84Lfpqdj9Xs1gtAIroNGpIzkHZIJNFRStJA=w1084-h732

wo in den vergangenen Jahren immer diese Fahnen auf das Ereignis hinwiesen,


http://www.dfk.org/fkk/images/stories/Meehrerleben-GS-/ME2013Laufxx.jpg

deren Motiv übrigens von einer der US-amerikanischen Laufveranstaltungen stammt. Es wurde schon in den Anfangsjahren des Naturistenlaufes benutzt. Im Grunde ist es sogar eine Brücke zu den NOCH nicht wieder in die INF aufgenommenen US-Verbände AANR und TNS. Im DFK hat kaum jemand Kenntnis von dieser (noch versteckten) Konstruktion. Das ist vermutlich auch ganz gut so.

Aber ich will hier ja nicht über den DFK, sondern über die Beteiligung der Danske Naturister am „Internationalen Naturistenlauf“ notieren, für die ein eigener Bereich unweit der Start- und Ziellinie reserviert worden war. Dort entstand auch dieses Foto, das einige der dänischen Läufer/innen (5 Frauen, 14 Männer) zeigt :


https://lh3.googleusercontent.com/bpHlgkWqKwOq-lOs8YqkpdceXGUZTtdthN-EAzbmoGkR_zDgrIk8vM91aUEzHwMdYYc1hw=w1407-h732

Eingerahmt von Werbeschildern mit ihrem Logo können sie es kaum erwarten, dass es endlich losgeht. Im Hintergrund sind dunkel Wolken zu erkennen. Aber macht uns das etwas aus ? Nicht den Dänen. Und schon gar nicht Kim Øverup (ganz, ganz links im Bild), der die herannahenden Wolken „weglächelt“.

Vermutlich hat es geholfen, obwohl nicht alle der Naturistenläufe (ja, ja ganz Recht .. es waren mehrere … in unterschiedlichen Klassen und Lauflängen) zur Gänze regenfrei blieben und es auch einmal kurz blitzte und donnerte.

Hier nun zwei Bilder von den Läufen :


https://lh6.googleusercontent.com/4M3dUTSFyHTY4v7jBipjg07SdFYKE6f4v7ru0wAizHtbksRbur3wdrJXZS-Br25LL3N7sw=w1407-h732


https://scontent-a-vie.xx.fbcdn.net/hphotos-xpa1/t31.0-8/q85/p600x600/10542720_755041687874707_7470927198852648948_o.jpg

Bei dem zweiten Bild bin ich mir aber – weil die Läuferin nur von hinten zu sehen ist – nicht ganz sicher, ob sie wirklich zur dänischen Gruppe gehört.

„Mensch, regenmacher, du Dösbabbel … guck doch mal genauer hin ...“

Ahhh – jetzt … wo du es sagst … fällt es mir auch auf.

Natürlich gab es neben dem Sport auch „nackte Geselligkeit“, wie uns folgendes Bild der dänischen Gruppe zeigt :


https://lh6.googleusercontent.com/0UA-kJ7s6TbMbpmKcBQXhLvwC5obHQ87OjpZ61vMIjToJqZNr3mDly-aY8RDfoGBUDjYhA=w1407-h732

Unschwer zu erkennen : Da wurde gesungen.

Aber was wurde da gesungen ?

Ein hohes Lied auf den Nacklauf und auf den Rosenfelder Strand.

Hier der Text :

„Til nøgenløb - løb - til nøgenløb“
(Melodie : Da Doo Run Run)

Danske Naturister kommer rask af sted
TIL NØGENLØB - LØB - TIL NØGENLØB
Så vi tog ned til Tyskland for at være med
TIL NØGENLØB - LØB – TIL NØGENLØB
Fri - for tøj og klæ'r
Vi - er samlet her
Vi - stiller gerne op
I NØGENLØB - LØB – I NØGENLØB

Danske Naturister – vi er klar til start
TIL NØGENLØB - LØB - TIL NØGENLØB
Dét at slippe tøjet - det er smadder rart
I NØGENLØB - LØB - I NØGENLØB
Så - vi gi'r den gas
- på Rosenfelder Campingplads
Vi - er det danske hold
I NØGENLØB - LØB - I NØGENLØB

Hvem der egentlig vinder - det er lige fedt
I NØGENLØB - LØB - I NØGENLØB
For alle der er med er nemlig Nummer Et
I NØGENLØB - LØB - I NØGENLØB
Glade - og trivelige
For - vi kan jo li'
Så'en - at være fri
TIL NØGENLØB - LØB - TIL NØGENLØB

WE ARE NUDE
- WE ARE NUDE
- WE ARE NUDE AND IT FEELS SO GOOD !!!

We're the Danish team and we are joining in
THE NAKED RUN - RUN – THE NAKED RUN
We don't really care whether we lose or win
THE NAKED RUN - RUN – THE NAKED RUN
running in the nude
what a pleasant mood
Yes, it feels so good
THE NAKED RUN - RUN – THE NAKED RUN

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die dänische Mannschaft zwar sang „we don't really care whether we lose or win“ … dann aber doch erfreut feststellte, das sich in ihnen Reihen die schnellste Frau am Platz befand.

Auf nach Frankreich.


(2) Werbefilm fürs Nacktradeln

Vor einigen Tagen fand sich auf der HP des dfk ein Beitrag über die „Tour de France“. Darin wurde für einen „FKK-Urlaub am Rande der Tour“ geworben :

http://www.dfk.org/fkk/index.php/startseite/245-fkk-urlaub-am-rande-der-tour

Andrea und Detlef S. empfahlen Radsportinteressierten den Besuch der Tour mit einem Aufenthalt in den nahe an der Strecke liegenden Naturistencamps zu verbinden.

„Tour de France“ - das ist natürlich ein Thema, das der werbenden Unterstützung bedarf.

Für das französische Fernsehen wurden daher kleine Werbefilme produziert, die den in der Vergangenheit durch Dopingskandale verdorbenen Ruf der „Tour de France“ wieder geraderücken sollten. Unter dem Titel „La France à vélo“ galt es, den Radsport und allgemein das Radeln in sympathischen Bildern darzustellen.

„sympathisch“ + „radeln“ …

… da kommt dem regelmäßigen Leser der Streiflichter das „Nacktradeln“ in den Sinn – will ich zumindest hoffen.

Und in der Tat befasste sich ein, von „France Televisions“ für „TV Kanal 2“ bzw. der Sportredaktion „FranceTVSport“ produzierter TV-Spot mit dem Nacktradeln :


http://youtu.be/EpRgEXvM3UE

In dem von der Sportredaktion freundlicherweise zur Verfügung gestellten Video erklärt Dominique, der als Englisch-Lehrer in der Bretagne arbeitet, was es mit dem Nacktradeln beim WNBR „auf sich hat“. Berichtet wird vom diesjährigen WNBR im nahen englischen Portsmouth, an dem Dominique schon seit Jahren teilnimmt.

Dominique ist Mitglied im Verband der französischen Naturisten (FFN) und vertritt beim WNBR in Portsmouth regelmäßig die Naturisten Frankreichs, worüber sich nicht nur Ian H, der Organisator des diesjährigen WNBR in Portsmouth, sondern auch Donna V., die in 2015 das dortige WNBR organisieren soll, freut.

Mein Bild von Dominique wird abgerundet durch die Nachricht, dass er auch bei den Nacktwandernden der Bretagne schon lange kein Unbekannter mehr ist. So gibt es jahrelange freundschaftliche Beziehungen zu einem der drei offiziellen Nacktwandervereine Frankreichs, der „Association des Randonneurs Naturistes de Bretagne (http://www.arnb.fr/)“.

Womit wir schon wieder einmal beim Nacktwandern wären :


(3) Nackte Höhlenwanderung

Na – das ist ja wieder eine Überschrift.
Für manche Augen vielleicht etwas zu reißerisch.

Aber nur auf den ersten Blick, denn in dieser Notiz geht um eine „Ferienaktion“ aus Frankreich, wo FKK-Urlaubern vor etlichen Wochen etwas „Neues“ geboten wurde.

Etwas ausführlicher :

Am 31.Juni 2014 hatte eine kleine, kaum 4 km langen Nacktwanderung die „Grotte de la Salamandre“, St-Privat de Champclos, zum Ziel, wo die nacktwandernden Naturisten auf freundlichste Art von ebenso nackten Höhlenführern empfangen wurden, die allerlei an naturkundlichen Informationen gaben.

Es war das erste Mal, dass dort solch eine Info-Veranstaltung durchgeführt wurde.


http://www.naturismemagazine.com/Images/Blog/1407765309217_decouvrir-salamandre01.jpg

„Regenmacher, guck doch mal genau hin, die haben doch meist noch etwas an“

Ja, das fiel Jean-Luc Bouland, von dem ich die Information darüber habe, auch auf. Er erklärt sich das mit dem großen, vielleicht für viele unerwarteten Temperaturschock von fast 20 Grad. (Draußen hatte es 30 Grad und drinnen ca. 11 Grad.)

Am Ende gab es für die rund 30 Teilnehmenden noch eine Überraschung.

Dazu kann ich jetzt aber nichts schreiben, denn Jean-Luc Bouland will darüber in einer der nächsten Ausgaben „seines“ „Naturisme Magazine“ berichten.

Soviel sei aber dann doch vorweggenommen :
Wegen des Erfolges, soll die Höhlenführung demnächst regelmäßig - eventuell im 14 tägigen Rhythmus - angeboten werden.

Info über die Grotte de la Salamandre :
http://www.grottedelasalamandre.com/

Blog des „Naturisme Magazin“:
http://www.naturismemagazine.com/BilletPanel.wp?idBillet=152


(4) All Bodies are good Bodies

Seit ihren Anfängen verfolge ich die „Young Naturists of America (YNA)“, die in Bälde die Aufgaben einer „FKK-Jugend“ in der AANR/TNS erfüllen soll. Es ist noch ein weiter Weg und noch längst nicht alles „läuft rund“, aber die Ergebnisse der noch kleinen Gruppe von Aktiven dürfen sich bereits jetzt sehen lassen.

In diesem Zusammenhang möchte ich Felicity und ihren Partner Jordan hervorheben. Beide kamen hier schon öfters vor. Felicity ist übrigens auf dem Geländes des familienfreundlichen FKK-Vereins „Rock Lodge“ in New Jersey aufgewachsen.

Vor etlichen Wochen kam mir ein Bericht unter die Augen, in dem Felicity abermals von einer Body-Painting-Aktion berichtet :

Der mit den besagten YNA freundschaftlich verbundene Andy Golub lud (mit tatkräftiger Unterstützung von Graig Tray) interessierte Künstler für Samstag, den 26.07.14 zu einem „New York City Body Painting Day“ in den Central Park ein :


http://youngnaturistsamerica.com/wp-content/uploads/2014/07/nyc-body-painting-day-2014-poster-columbus-circle-young-naturists-america.jpg

Tatsächlich trafen sich dann auch 40 Nackte und 30 Künstler am Columbus Circle, den vereinbarten Treffpunkt. Die Park-Verwaltung und die New Yorker Polizei hatten – zwischenzeitlich ( wie seinerzeit auch in den Streiflichtern notiert) durch Gerichtsverfahren darüber belehrt, dass „einfache Nacktheit in New York“ zulässig ist – ihr Einverständnis zugesichert.

Schon bald danach begann das (bisher) größte New Yorker „Kollektive Körpermalen“. Wie nicht anders zu erwarten, waren auch reichlich Pressevertreter anwesend, deren Frage nach dem Sinn der Aktion Andy gleich zu Anfang mit „It’s all about body acceptance, accepting each other as we are.” beantwortete.


http://static.guim.co.uk/sys-images/Guardian/Pix/pictures/2014/7/27/1406498905691/d924e358-70b2-45f7-a5bf-075b9033e020-620x413.jpeg
(Foto: John Minchillo)


http://static.guim.co.uk/sys-images/Guardian/Pix/pictures/2014/7/27/1406498762107/1ab07b01-4712-48c0-b426-e4de77ab274e-398x480.jpeg
(Foto: John Minchillo)

Interessanterweise gab es auch „Doppelrollen“ - z.B. Rachel DeBoer, die sowohl „lebende Leinwand“ als auch „malende Künstlerin“ war.

Gemeinsam ging es dann zum Times Square,


http://galleries.gothamistllc.com/asset/53d504b0afcf1d063ff31489/mobile/IMG_0377.jpg

wo unter der Anteilnahme etlicher Passanten (zumeist Touristen) weitere Erinnerungsfotos gemacht wurden :


http://galleries.gothamistllc.com/asset/53d504b0afcf1d063ff31489/mobile/IMG_0293.jpg


http://galleries.gothamistllc.com/asset/53d504b0afcf1d063ff31489/mobile/IMG_0846.jpg

Dann aber kam das i-Tüpfelchen - eine Fahrt im gecharterten Doppeldeckerbus in Richtung „Union Square“ :


http://youtu.be/KecGNaWM8jA

Das hatte dann schon etwas von „Rosenmontagsumzug“.

Schließen möchte ich diese Notiz mit einem besonderen Bild. Einem Bild mit einem Spruch. Um ehrlich zu sein : Allein diesem Spruch ist es geschuldet, das die Körpermal-Aktion hier bei mir in den Notizen auftaucht.

Hier das Bild :


http://youngnaturistsamerica.com/wp-content/uploads/2014/09/felicity-jones-young-naturists-america-all-bodies-are-good-bodies-myths-about-naturism.jpg

Und hier der Spruch :

„All Bodies are good Bodies“

So will ich es sehen.
So soll es sein.

Noch etwas :

Die Frau links im Bild – das ist die Mutter von Felicity.
Im Gewissen Sinne war es also auch eine Familienveranstaltung.

Letzteres ist überaus hilfreich, denn dadurch erzwinge ich Zustimmung aus der DFK-Verwaltung für diese in manchen Augen ungewöhnliche FKK-Werbung in der Öffentlichkeit.

Mir ist klar :
Öffentliche Aktion dieser Art können wir von einem der hiesigen FKK-Vereine nicht verlangen. Das wäre eine totale Überforderung. Aber es gilt auch : Ein Verein, der nicht irgendwie in der Öffentlichkeit sichtbar ist, wird auch kaum neue Mitglieder gewinnen können.


(5) Dreifach

Eben habe ich noch über die Beteiligung der Danske Naturister am diesjährigen „Internationalen Naturistenlauf“ notiert und nun darf ich über gleich drei Auszeichnungen berichten, die Franz D, der sich die Organisation dieses Laufes quasi „zum Hobby“ gemacht hat, zuteil wurden.

Die „Familiensportgemeinschaft (FSG) Nordrhein-Westfalen“, der DFK und die INF drücken damit ihren Dank für seinen Einsatz in den vergangenen Jahren aus.


https://scontent-a-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xaf1/t31.0-8/p960x960/1965474_373766289442940_9092034355983577918_o.jpg
Franz D.

Daran will ich natürlich nicht kommentarlos vorbeigehen :

Gratulation.

Auch an alle Helfer und Mitwirkende.

Und Ingrid.
Ja ... mein lieber Franz … was wären wir ohne unsere Frauen ?

Einen hab ich aber noch:
Franz, ich habe etwas im „Freikörperkultur in Deutschland“, das sie dir ja auch im Rahmen der Feierlichkeiten überreicht haben, geblättert und nach Berichten/Abbildungen über naturistische Laufveranstaltungen gesucht.

„Schwimmen“, „Volleyball“, „Tennis“, „Schach“, ja sogar „Nacktkegeln“ habe ich – auf der Seite 171 – gefunden.

Aber – abgesehen von Seite 65, wo der Nachwuchs läuft – kaum etwas über Laufveranstaltungen.
Irgendwie erstaunlich.

Bis die Tage.


Alle Grüße
michael regenmacher / strothjohann

Zurück